Monday, December 11th, 2017

Das Finale des Weltcups in Magdeburg war zum Leidwesen der deutschen Fans ohne deutsche Beteiligung. Vielmehr war es wie schon so häufig ein rein chinesisches Duell um den Weltcup. Es traf der Youngster Zhang J. K., der in seinem Halbfinale den Japaner Jun Mizutani mit 4:3 besiegt hatte, auf seinen Landsmann Wang Hao, der seinerseits […]

Nach dem enttäuschenden 1:4 im Halbfinale des Weltcups in Magdeburg gegen den Chinesen Wang Hao, musste Timo Boll heute im kleinen Finale um Platz 3 gegen seinen ehemaligen Mannschaftskollegen aus Düsseldorf, den Japaner Jun Mizutani antreten. Obwohl es am Anfang nach einer deutlichen Angelegenheit für Boll aussah, wurde die Partie noch einmal richtig spannend.

Es war heute einfach nicht Bolls Spiel. Er unterlag im Halbfinale des Weltcups in Magdeburg seinem chinesischen Kontrahenten Wang Hao klar mit 1:4. Auch für die Fans war die Vorstellung die Boll zeigte enttäuschend.

Beim Tischtennis-Weltcup in Magdeburg ist Timo Boll der letzte Europäer im Halbfinale. Boll gewann im Viertelfinale gegen den 14 Plätze tiefer notierten Taiwanesen Chuang Chih-Yuan mit 4:3 und trifft nun im Halbfinale auf Chinas Weltmeister Wang Hao.

In dieser Woche gab es wieder einige interessante Berichte rund um das Tischtennis. Deswegen möchte ich in diesem Beitrag kurz ein paar lesenswerte Artikel vorstellen und natürlich verlinken. Konkret geht es um die Links der Woche – Tischtennis-WM der Behinderten, Dimitri Ovtcharov und Helmut Hampl.

Überraschend verlor Timo Boll im Finale der Austrian Open mit 3:4-Sätzen gegen den Portugiesen Tiago Apolonia. Trotz einer 3:1 Führung gab Boll das Spiel noch ab. Dies war auch gleichzeitig seine erste Niederlage gegen Apolonia, wodurch Boll seinen 19. Titel auf der Pro Tour verfehlte. Ins Viertelfinale schafften es Bolls Clubkollege Christian Süß sowie die […]

Das Comeback von Tischtennis-Europameister Dimitrij Ovtcharov verlief zwei Tage nach seinem Freispruch nicht sonderlich erfolgreich. Der Weltranglistenzwölfte aus Hameln scheiterte beim Grand Prix de Levallois schon im Viertelfinale in seinem Auftaktmatch mit 0:3 am einheimischen Ex-Mannschaftseuropameister Christophe Legout.

Wie die Bildzeitung schreibt, hat die ITTF den Ovtcharov-Freispruch zugestimmt. So soll ITTF-Präsident Adham Sharara auf der Homepage seines Verbandes verkündet haben:

Der TT Champion Bat von Shinobii Technologies ist ein Tischtennis-Controller für die Spielekonsole Wii und soll die Größe und das Gewicht eines echten Tischtennisschlägers haben. Das ganze ist zwar eine technische Spielerei, dennoch muss man sich bei den sinkenden Mitgliederzahlen in den Tischtennisvereinen schon fragen, ob das unbedingt sein muss.

Dimitrij Ovtcharov kann endlich aufatmen, der DTTB hat sein Doping-Verfahren gegen Ovtcharov eingestellt und gleichzeitig damit auch seine Suspendierung aufgehoben. Einstimmig beschloss das DTTB-Präsidium, dass im Fall von Ovtcharov kein schuldhafter Verstoß im Sinne von Artikel 2.1 in Verbindung mit Artikel 12.1 sowie Artikel 10 der Anti-Doping-Ordnung vorliegt.