Tuesday, November 20th, 2018

EM 2013: Auch deutsche Damen stehen im Finale

0

Nach dem die deutschen Tischtennis-Herren den deutschen Damen ins Halbfinale gefolgt sind, ging es nun genau anders herum. Erst zogen die Herren nach einem 3:0 Sieg über Russland in das EM-Finale, nun folgten heute Abend die deutschen Damen mit einem 3:1 Sieg über Tschechien.

Den besseren Start im Halbfinale der Europameisterschaft in Schwechat hatten die Damen aus Tschechien. Die amtierende Deutsche Meisterin Shan Xiaona musste sich im Auftaktsmatch der stark aufspielenden Renata Strbikova mit 1:3 (-9, 6, -5, -9) geschlagen geben.

Wirklich stark präsentierte sich im anschließenden Spiel Han Ying gegen Iveta Vacenovska. Die deutsche Abwehrspielerin setze sich mit 3:0 (8, 8, 9) gegen Iveta Vacenovska durch. Ein Tag zuvor besiegte Vacenovska die amtierende Europameisterin und Weltklasse-Abwehrerin Viktoria Pavlovich.

Während der Herren-Trainer Jörg Roßkopf sein Team nicht änderte, gab es bei den Damen diesmal eine Veränderung im Vergleich zum Viertelfinale gegen Österreich. Statt Kristin Silbereisen durfte diesmal Petrissa Solja an den Tisch. Das dies die richtige Entscheidung der Damen-Bundestrainerin Jie Schöpp war, bestätigte Solja in ihrem bislang erst siebten, aber wohl wichtigsten Länderspiel. Sie konnte sich souverän gegen Hana Matelova mit 3:1 (8, 5, -13, 5) durchsetzen. Dabei schwächelte sie lediglich etwas im dritten Satz, was sie aber mit einem überragenden vierten Satz wieder wett machte.

Den Schlusspunkt setze dann Han Ying, die ihre überragende Form gegen Strbikova noch einmal unterstrich. Am Ende hieß es 3:0 (11, 9, 6) für die Deutschen und damit der verbundene Einzug ins Finale der Europameisterschaft.

Im Finale wartet nun Rumänien auf die deutschen Damen. Die Partie wird am morgigen Montag ausgetragen werden.


Weitere ähnliche Beiträge im Tischtennis Magazin

Speak Your Mind

Tell us what you're thinking...
and oh, if you want a pic to show with your comment, go get a gravatar!