Wednesday, March 20th, 2019

Olympia 2012: Dima holt Bronze!

0

Sein Traum ist wahr geworden: Dimitrij Ovtcharov gewinnt seine erste olympische Medaille! Nachdem er heute Morgen noch klar gegen den Chinesen Zhang Jike verlor, konnte er sich heute in einer heiß umkämpften Partie gegen den Taiwanesen Chuang Chih-Yuan mit 4:2 (+10, -9, -8, +11, +5, +12) die Bronzemedaille der olympischen Spiele 2012 in London sichern. Anbei zum Spielbericht:

Ovtcharov startete schlecht in das Spiel um Platz 3 und damit auch um die Bronzemedaille der olympischen Spielen 2012 in London. Er lief gleich zu Beginn des Spiels einen 0:5 Rückstand hinter her ehe er das erst Mal punkten konnte. Dann hatte er sich aber gefangen und machte fünf Punkte in Folge, sodass es erst einmal wieder 5:5 Unentschieden stand. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem es schon beim Stande von 9:8 für Ovtcharov das erste sehr frühe Time-Out durch Jörg Roßkopf gab. Durch einen Netzroller glich der Taiwanese aber etwas glücklich aus und konnte sich dann auch einen Satzball erkämpfen, den der Deutsche aber abwehren konnte. Ovtcharov hatte dann im Anschluss bei seinem 11:10 das Glück das ihm erst noch verwehrt wurde. Und im Gegensatz zu Chuang Chih-Yuan nutze Dimitrij Ovtcharov seinen Satzball und gewann den ersten wichtigen Satz. Damit hat sich das frühe Time-Out von Jörg Roßkopf ausgezahlt!

Auch im zweiten Satz hatte Chuang Chih-Yuan den besseren Start, führte diesmal aber nur mit 2 Punkten, ehe Dimitrij Ovtcharov wieder aufschloss. Chuang Chih-Yuan konnte sich dann aber wieder absetzen, Ovtcharov hingegen konnte keine Akzente mehr setzen. Am Ende hatte der Spieler aus Taiwan fünf Satzbälle von denen Ovtcharov drei abwehren konnte. Anschließend gab es das nächste Time-Out der Trainerin und Mutter von Chuang Chih-Yuan. Ehe der zweite Satz also beendet war, wurden schon beide Time-Outs genommen, dies sieht man auch nicht häufig! Dies unterstrich aber noch einmal die Wichtigkeit des Spiels. Am Ende zahlte sich das taiwanesische Time-Out wie auch das Deutsche Time-Out aus. Ovtcharov konnte zwar noch einen Satzball abwehren, musste sich dann aber mit 9:11 geschlagen geben.

Bisher spielte noch kein Spieler frei auf. Das änderte sich auch nicht zu Beginn des dritten Satzes, immerhin startete Ovtcharov diesmal aber besser. Da er aber immer wieder in passive Phasen rutschte in denen er nicht gut agierte, konnte er sich nicht absetzen und musste hingegen einem, wenn auch kleinen, aber dennoch vorhandenen Rückstand hinterher laufen. Am Ende hatte der Mann aus Taiwan drei Satzbälle von denen Ovtcharov wiederum nur einen abwehren konnte. Chih-Yuan hatte in diesem Satz einfach immer die bessere Antwort und erspielte sich mit tollen Reflexen wichtige Punkte.

Wie im ersten und zweiten Satz musste Ovtcharov auch im vierten Satz wieder einen Rückstand von Beginn an hinterher laufen. Wie auch schon in den vorangegangenen Sätzen konnte er den Rückstand wieder egalisieren und ging beim Stande von 6:6 erstmals in Führung in diesem Satz. Doch auch Chih-Yuan konnte jederzeit wieder aufdrehen und sicherte sich erneut zwei Satzbälle. Doch diesmal konnte Ovtcharov beide Satzbälle abwehren und sich in die Verlängerung retten. Nachdem Ovtcharov dann seinerseits seinen eigenen ersten Satzball vergab, konnte er seinen zweiten erspielten Satzball dann nutzen und auf ein 2:2 in Sätzen verkürzen.

Ovtcharov schien nun heiß gelaufen zu sein. Im fünften Satz gab es von Beginn an zahlreiche spektakuläre Rallyes die fast ausnahmslos Ovtcharov für sich gewinnen und sich damit ein fünf Punkte Polster heraus spielen konnte. Diesen Rückstand konnte Chuang Chih-Yuan nicht mehr aufholen und so gewann Ovtcharov mit 11:5.

Wie das Satzverhältnisse präsentierte sich auch der sechste Satz: Wechselhaft. Statt den Rückenwind aus dem Satzgewinn mitzunehmen, wurde Dimitrij Ovtcharov plötzlich von Chuang Chih-Yuan überollt, der sich einen fünf Punktevorsprung heraus spielte. Es brauchte bis Punkt 8, ehe Ovtcharov wieder aufschließen konnte. Dennoch konnte sich beim Stand von 9:9 Chuang Chih-Yuan einen Satzball heraus spielen, der aber sogleich von Ovtcharov abgewehrt wurde. Auch der zweiten Satzball wehrte Ovtcharov ab, nach dem er 10:11 in Rückstand geraten war. Doch auch davon ließ sich Chuang Chih-Yuan nicht beeindrucken,der sich den dritten Satzball infolge sicherte, der aber wieder von Ovtcharov abgewehrt wurde. Dann sicherte sich Ovtcharov den ersten Matchball, die Bronzemedaille war nur noch einen Punkt entfernt. Im Gegensatz zu Chuang Chih-Yuan machte Dimitrij Ovtcharov mit seinem ersten und einzigen Matchball die Sensation perfekt und erfüllte sich seinen größten Traum.

Als zweiter Deutscher hat Dimitrij Ovtcharov nach seinem Nationaltrainer Jörg Roßkopf eine Olympiamedaille im Tischtennis-Einzel gewonnen.

Dimitrij Ovtcharov – Chuang Chih-Yuan 4:2 (+10, -9, -8, +11, +5, +12)


Weitere ähnliche Beiträge im Tischtennis Magazin

Speak Your Mind

Tell us what you're thinking...
and oh, if you want a pic to show with your comment, go get a gravatar!