Ovtcharov: Auch B-Probe positiv

Es bestand zwar eine ganz kleine Chance, dass die B-Probe nicht die A-Probe bestätigen wird, letztendlich hat daran aber so gut wie keiner geglaubt. Schon gar nicht der betroffene Dimitrij Ovtcharov und sein Anwalt.

Vorgestern wurde in einer gut einstündigen Prozedur im Institut für Biochemie an der Sporthochschule Köln unter Aufsicht von Ovtcharov die B-Probe geöffnet, die Ergebnisse liegen nun seit gestern auf dem Tisch. Wie zu erwarten, enthielt auch die B-Probe Spuren von Clenbuterol. Somit wurde ein Analysefehler der A-Probe ausgeschlossen.

Letztendlich hat sich mit der positiven B-Probe die Ausgangslage für Dimitrij Ovtcharov nicht geändert. Er ist immer noch der Meinung, dass er das Clenbuterol unwissentlich durch verseuchte Nahrung während der China Open Mitte August aufgenommen hat. Nun wird es wohl zu einer mündlichen Verhandlung kommen, in der alle Ergebnisse geprüft, Indizien aufgeführt und Experten gehört werden. Dann wird sich wohl das weitere Schicksal von Ovtcharov entscheiden.

Maßgeblich entscheidend wird auch eine Haarprobe sein, die beweisen könnte, dass Ovtcharov mit dem Stoff wirklich in nur einer sehr kurzen Zeit in Berührung gekommen ist.

Wir sind natürlich gespannt wie sich die Sache weiterentwickeln wird!

Ein interessantes Interview rund um den Fall Dimitrij Ovtcharov findet man auch auf Zeit Online. Darin äußert sich Thomas Weikert, 48, Rechtsanwalt und ehemaliger Bundesligaspieler, ist Präsident des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) und Vizepräsident des Internationalen Verbandes (ITTF) rund um das vermeintliche Doping im Tischtennis.

Dieser Beitrag wurde unter Neuigkeiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.