Sunday, September 15th, 2019

Timo Boll

Timo Boll, geboren am 8. März 1981 in Erbach, ist Deutschlands Tischtennis-Ausnahmespieler schlechthin. Schon mit vier Jahren kam Timo in den Kontakt mit dem kleinen Zelluloidball. Zuhause stand im Keller eine Tischtennisplatte. Zwar konnte der kleine Timo kaum darüber schauen, die Begeisterung für diesen Sport hat ihn aber schon in diesen jungen Jahren gefesselt. Während ihn damals sein Vater trainierte, wurde er nur ein Jahr später, also 1986, Mitglied im TSV 1875 Höchst. Dort wurde er dann mit 8 Jahren vom hessischen Landestrainer Helmut Hampl entdeckt und wurde so weiter gefördert.

Es zeichnete sich ab, dass für Timo eine große Karriere im Tischtennis-Sport bevorstand. So trainierte er 1990 im Trainingszentrum Pfungstadt und wechselte vier Jahre später zur FTG Frankfurt. Dort spielte er in der Oberliga und machte den TTV Gönnern auf sich aufmerksam. Der verpflichtete Timo Boll im Jahr 1995 und stieg mit diesem in die erste Bundesliga auf.

Mit einem weinenden Auge verließ Boll seinen Verein, den TTV Gönnern, im Dezember 2006 und wechselte zu Borussia Düsseldorf, wo er bis heute (Stand 2011) auch noch spielt. Zwar hatten an Boll mehrere Vereine Interesse, darunter z.B. auch ausländische Vereine wie Royal Villette Charleroi, Boll entschied sich aber wegen den besseren Trainingsbedingungen und wegen der Chance in Düsseldorf mit einem Doppelpartner Christian Süß trainieren zu können, für Düsseldorf. Zusammen mit Düsseldorf feierte Boll weitere Siege, wie den Gewinn der Deutschen Meisterschaft, den Pokalsieg oder auch den European Champions League Sieg.

Timo Boll ist ein sehr fairer Tischtennisspieler. So bekam er deswegen z.B. auch 2007 den Fair-Play-Preis, 2008 das Silberne Lorbeerblatt und 2009/2010 den Titel des Sportler des Jahres in NRW. Am Tisch lehrt der Linkshänder Boll mit der europäischen Shakehand-Schlägerhaltung und seinem aggressiv-offensives Topspin-spiel den Gegnern das Fürchten.

Titel und Erfolge

  • Zweimaliger World-Cup Sieger 2002 und 2005
  • Viermaliger Europameister Herren-Einzel 2002, 2007, 2008, 2010
  • Fünfmaliger Europameister Herren-Doppel 2002, 2007, 2008, 2009, 2010 (1x mit Zoltan Fejer-Konnerth, 4x mit Christian Süß)
  • Viermaliger Mannschafts-Europameister 2007, 2008, 2009, 2010
  • Silbermedaille Olympische Spiele 2008 Peking (Mannschaft)
  • Silbermedaille Weltmeisterschaften Mannschaft 2004 Katar, 2010 Moskau
  • Silbermedaille Weltmeisterschaften 2005 Shanghai (Doppel mit Christian Süß)
  • 18-maliger Pro Tour-Sieger im Einzel bei Grand Slams wie China Open, Japan Open, German Open
  • Fünfmaliger Europe TOP-12-Sieger 2002, 2003, 2006, 2009, 2010
  • European Super Cup 2007, 2008, 2009
  • Neunmaliger Deutscher Meister Herreneinzel
  • Viermaliger European Champions League Sieger (2005, 2006 TTV Gönnern; 2009, 2010 Borussia Düsseldorf)
  • Deutscher Mannschaftsmeister und Pokalsieger mit Borussia Düsseldorf
  • Als erster Deutscher Nummer Eins der Weltrangliste (Januar 2003)
  • Seit 2001 beständig zwischen Platz 1 und 6 der ITTF-Weltrangliste

Auszeichnungen

  • Bambi 2005 in der Kategorie Sport
  • Fair-Play-Preis des Bundesinnenministers 2007
  • Nr. 3 bei Wahl Sportler des Jahres 2005
  • Nr. 2 bei Wahl Sportler des Jahres 2007
  • Nr. 2 bei Wahl Sportler des Jahres 2008
  • Silbernes Lorbeerblatt 2008
  • NRW Sportler des Jahres 2009
  • NRW Sportler des Jahres 2010
  • Nr. 2 bei Wahl Sportler des Jahres 2010

Videos