TT-EM: Männer auf Goldkurs

deutschland-rumaenien-halbfinale-em-stuttgart-2009
Die deutschen Tischtennis-Herrenmannschaft ist weiterhin auf Goldkurs. Auch im Halbfinale sind Dimitrij Ovtcharov, Timo Boll und Christian Süß nicht zu stoppen.

Auch wenn das Ergebnis mit 3:0 nicht deutlicher hätte ausfallen könnte, waren die einzelnen Spiele gegen die Rumänen doch knapper.

Eine Schrecksekunde gab es schon am Anfang des Spieles. Ein Belag von Dimitrij Ovtcharov, der heute auf Position 1 spielte, war zu dick. Konsequenz: Der Schläger wurde einkassiert und der erst 21-jährige junge Spieler extrem verunsichert. Mit dem Ersatzschläger verlor er auch gleich das erste Spiel, ehe er sich für einen weiteren Schläger entschied. Auch dieser brachte ihm kein Glück, sodass er fast schon uneinholbar mit 0:2 hinten lag. Mit einem starken Kämpferherz und einem eisernen Willen gelang Ovtcharov aber dann doch noch die Wende. Durch ein gutes Spiel in den letzten drei Sätzen gewann er mit 3:2 zwar knapp, aber letztendlich verdient. Der Ersatzschläger wurde nach dem Spiel im übrigen als regelkonform getestet. Somit blieb den Deutschen ein Punktabzug erspart.

Überraschend schwer machte es sich auch Timo Boll, der mit 0:2 gegen Constantin Cioti zunächst in Rückstand geriet. Angetrieben von lautstarken „Auf geht’s Timo“-Rufen fing sich der 28-Jährige jedoch wieder und drehte das Match. So ging auch dieses Spiel mit 3:2 für Deutschland aus. „Er hat mich zum Anfang richtig überrollt, ich musste mich in das Spiel hineinkämpfen“, sagte Boll.

Deutlicher machte es Christian Süß, der souverän mit 3:0 gegen Andrei Filimon gewann.

Morgen trifft Deutschland nun schon zum zweiten Mal während der Tischtennis Europameisterschaft 2009 in Stuttgart auf Dänemark. Diesmal im Finale, das ab 19:30 Uhr beginnt., und diesmal auch auf Michael Maze auf Seiten der Dänen…

Dieser Beitrag wurde unter Europameisterschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.