Monday, August 19th, 2019

WM Dortmund: Damen scheitern knapp im Viertelfinale an Weltmeister Singapur

0

Mit einer beachtlichen Leistung, aber leider ohne den einen wichtigen Punkt, müssen sich die deutschen Damen gegen den amtierenden Weltmeister Singapur mit 2:3 im Viertelfinale der Team-Weltmeisterschaft in Dortmund geschlagen geben. Die Niederlage wird umso dramatischer, umso mehr Details man zu der gestrigen Partie erfährt. Deutschland führte mit 2:0 und 6:0 Sätzen (!) und Kristin Silbereisen stand sogar im dritten Spiel, im fünften Satz beim Stand von 12:12, kurz vor der Riesensensation und dem Gewinn einer Medaille. So resümierte auch Silbereisen nach dem Spiel: „Es ist bitter, wenn einem zwei Punkte zu einer Medaille fehlen“.

Nachdem Li Jiawei nämlich ihr Spiel im fünften Satz mit 14:12 gegen Silbereisen gewann, drehte sich die Partie. Wu Jiaduo verlor gegen Feng Tianwei mit 1:3 (9, -9, -4, -9) und auch Irene Ivancan kämpfte sich gegen Wang Yuegu zwar in den fünften Satz (9, -5, 11, -8, -4), verlor diesen dann aber deutlich mit 4:11.

Viele dachten wohl am Ende der Partie, was der Sportdirektor des DTTB, Dirk Schimmelpfennig, in Worte fasste:

„Ich denke, die Spielerinnen fühlen sich im Moment wie wir: Wir sind stolz und traurig. Stolz, mit dem amtierenden Weltmeister mit allen drei Spielerinnen auf absoluter Augenhöhe gespielt zu haben, und traurig, dass wir die Sensation ganz knapp verpasst haben.“

Für die deutsche Damen geht es nun in der Platzierungsrunde am Samstag (16 Uhr) gegen Vorrundengegner Japan. Bei ihrem ersten Aufeinandertreffen bei der diesjährigen Team-WM in Dortmund verlor das deutsche Team klar mit 0:3.


Weitere ähnliche Beiträge im Tischtennis Magazin

Speak Your Mind

Tell us what you're thinking...
and oh, if you want a pic to show with your comment, go get a gravatar!