Saturday, August 15th, 2020

WM Rotterdam: WM-Aus für Süß, Boll mit Sieg

0

Ganz bitter ist der erste Spieltag bei der Weltmeisterschaft in Rotterdam für Christian Süß gelaufen. Er ist nach nur einem Tag komplett aus dem Wettbewerb ausgeschieden. Er scheiterte nicht nur im Einzel, sondern auch im Doppel. Dementsprechend sitzt die Enttäuschung tief.

Gegen seinen Gegner, dem Nordkoreaner Jang Song Man, einem Abwehrexperten, hatte Süß seine liebe Mühe mit negativem Ausgang. Obwohl er kämpft gelang ihm nur ein 3:4 (-7,12,8,-6,-3,7,-8). Trotz nach eigener Angaben guter Form habe er mit dem Nordkoreaner nach eigenen Angaben „das schwerste Los, das [er] in der ersten Runde hätte bekommen können“ gezogen.

Und auch Timo Boll bescheinigt ihm:

„Hätte er nur Angriffsspieler in seinem Feld gehabt, hätte Christian sehr weit kommen können. Da bin ich sicher. Er war vor der WM in sehr guter Form. Leider ist er kein absoluter Abwehrkiller. Die Niederlage ist sehr bitter für ihn.“

Dass das nachfolgende Doppel gegen den Spaniern Alfredo Carneros und Carlos Machado mit 2:4 verloren ging, war wohl auch seiner Enttäuschung geschuldet. Es ist noch nicht bekannt, ob Süß bleibt oder zurück nach Düsseldorf fliegt.
Außer Süß sind alle weiteren deutsche Spieler eine Runde weitergekommen. Kein Spieler hatte ernsthafte Probleme mit seinem Gegner. So gewannen Zoltan Fejer-Konnerth gegen Mattias Karlsson SWE mit 4:1 (12,9,-8,9,7), Bastian Steger gegen Kim Nam Chol PRK mit 4:0 (8,3,6,10), Patrick Baum gegen Yevhen Pryshchepa mit 4:1 (12,-9,5,10,14), Ruwen Filus gegen Petr Korbel CZE mit 4:1 (11,-11,9,8,4), Dimitrij Ovtcharov gegen Espen Ronneberg NOR mit 4:0 (8,4,5,7) und zu guter Letzt auch noch Timo Boll gegen Kenji Matsudaira JPN mit 4:1 (8,6,4,-6,4).

So resümierte Boll auch zufrieden:

„Ich bin zufrieden mit der ersten Runde. So einen namhaften Gegner gleich am Anfang zu haben, war gar nicht schlecht. Es war kein einfaches Spiel“, so Boll. „Der Auftakt ist nie ganz einfach. Ich bin nämlich eigentlich ein Typ, der sich erst im Verlauf eines Turniers steigert.“

„Die Bewegungsabläufe könnten noch ein bisschen geschmeidiger sein. Und wenn ich noch ein bisschen mehr Sicherheit in so manche Schläge bekomme, könnte es für einige Runden mehr reichen.“

Hier nun noch einmal alle Ergebnisse der deutschen Herren in der ersten Runde:

  • Zoltan Fejer-Konnerth – Mattias Karlsson SWE 4:1 (12,9,-8,9,7)
  • Bastian Steger – Kim Nam Chol PRK 4:0 (8,3,6,10)
  • Christian Süß – Jang Song Man PRK 3:4 (-7,12,8,-6,-3,7,-8)
  • Patrick Baum – Yevhen Pryshchepa 4:1 (12,-9,5,10,14)
  • Ruwen Filus – Petr Korbel CZE 4:1 (11,-11,9,8,4)
  • Dimitrij Ovtcharov – Espen Ronneberg NOR 4:0 (8,4,5,7)
  • Timo Boll – Kenji Matsudaira JPN 4:1 (8,6,4,-6,4)

Das Herren-Doppel Patrick Baum/Bastian Steger erreichte mit zwei Siegen übrigens das Achtelfinale.

Die Gegner für die zweite Runde stehen inzwischen auch schon fest. Diese sind:

  • Zoltan Fejer-Konnerth – Adrian Crisan, 10.45 Uhr
  • Bastian Steger – Seo Hyun Deok KOR, 13 Uhr
  • Patrick Baum – Zoran Primorac HRV, 14.30 Uhr
  • Ruwen Filus – Wang Liqin CHN, 14.30 Uhr
  • Dimitrij Ovtcharov – Stefan Fegerl AUT, 16 Uhr
  • Timo Boll – Yang Zi SIN, 16 Uhr

Quelle: tischtennis.de


Weitere ähnliche Beiträge im Tischtennis Magazin

Speak Your Mind

Tell us what you're thinking...
and oh, if you want a pic to show with your comment, go get a gravatar!